Sonntag, 23. April 2017
Meine Innenkinder und ich
Stell es dir bitte so vor.. es gibt ein Bewusstsein, ein Unterbewusstsein und eine Stufe unter dem Unterbewusstsein.
Die letzte Stufe wird jeder haben, dort werden vergessene Erinnerung lagern.. bis sie dir erneut einfallen.

Eine Abspaltung der Psyche kann man sich so vorstellen, das sehr viel Druck von außen auf die Psyche einwirkt.. wohin sich die Psyche splittet und der kleinere Teil dieser Einheit, das ist ein Innenkind. Das Innenkind geht direkt nach der Spaltung in die letzte Stufe über.

Diese Splittung der Psyche/Einheit hab ich ganze 3mal durch. Daher habe ich insgesamt 3 Innenkinder. Jedes einzelne Innenkind ist auf das Alter seiner Entstehung festgefroren. Dh. diese Innenkinder werden nicht älter, sie reifen nicht.

Meine Innenkinder entstanden alle durch Traumata.
Jedes Innenkind hat mit eigenen Erinnerungen und aufgewühlten Emotionen zu kämpfen.

Was bedeutet das nun?

Diejenige, welche du 1999 das letzte Mal gesehen hast. Diejenige, die du damals einschätzen konntest, zu der du vielleicht einen Draht hattest.. die bin ich heute nicht mehr.

Jeder Mensch verändert sich im Laufe seines Lebens. Stimmt.. ich habe mich nur viel mehr und viel tiefer als Dritte "normale" - Menschen ohne Traumata - verändert.

Der Mensch, der ich heute bin mit dem übrig geblieben Bewusstsein.. und seinen 3 Innenkindern.. ist dir fremd und vertraut zugleich. Vielleicht.

Meine Innenkinder werden nicht mehr ins Bewusstsein zurück kehren.. sie wirbeln, wenn überhaupt nur in meinem Unterbewusstsein herum. Aber auch hier gilt, ich merke sie.. außenstehende Dritte nicht bzw. kaum.

Was bedeutet das für dich?

Such nicht nach einem Innenkind, wenn du mit den anderen Anteilen und der letzten, aktuellen Version von mir nichts zu tun hast.

Ich achte heute auf sehr viel mehr, als einst.. ich lasse mich nicht reduzieren oder mir sonst wie schräg kommen.

Aber vorallem.. nimm meine Worte nicht dazu, dir etwas einzureden, dich zu verdrehen.. bis du denkst, das du angepasst genug bist, um..
du bist nicht ich.. du hast deine Geschichte.. und ich habe meine Vergangenheit.. und dazu noch meinen Störungsmist.. und dieser wurde bereits von Fachpersonal diagnostiziert. Dh. Psychologen haben es fest gestellt.

Solange du nicht eine Diagnostik bei Psychologen machst, ist alles was du dir "einredest" heiße Luft und Hypochondertum.
Und selbst wenn du eine Diagnostik hinter dir hast und festgestellt wurde, welche Störungslast du hast.. deine und meine Störungslast ist nicht identisch. Jeder wird andere spezifische Störungssymthomatiken in sich vereinen, die unterschiedlich sein werden.

Fang an zu differenzieren.